Schnupfen (Rhinitis)

Schnupfen ist meist eines der ersten Symptome bei einer Erkältung. Doch was hilft gegen Schnupfen? Lesen Sie hier mehr dazu.
Schnupfen (Rhinitis)

Pflichttexte

  • nasic® Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • nasic® O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden (Läsionen), anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® O.K. ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • nasic® für Kinder Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® für Kinder ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • nasic® für Kinder O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautläsionen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® für Kinder O.K. ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • nasic®-cur Wirkstoff: Dexpanthenol. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Schädigungen (Läsionen) bei trockener Nasenschleimhaut. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Schnupfen (Rhinitis)

Ein Schnupfen ist meist Folge einer viralen Infektion und tritt meist als eines der ersten Symptome bei einer Erkältung auf. Schnupfen wird von Medizinern auch als Rhinitis bezeichnet. Weitere Erkältungsbeschwerden wie beispielsweise Husten oder Halsschmerzen kommen oft erst zeitlich versetzt hinzu.

Fest steht: Eine verstopfte Nase, ständige Niesattacken und eine wunde Nasenschleimhaut können das Wohlbefinden deutlich beeinträchtigen. An erholsamen Schlaf ist häufig nicht mal zu denken! Auch Geruchs- und Geschmackssinn sind mitunter beeinträchtigt. Hinzu kommt, dass bei Schnupfen immer auch ein gewisses Risikopotenzial für eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) besteht.

Insofern sollte ein Schnupfen möglichst frühzeitig behandelt werden.
nasic® – Hilfe bei Schnupfen

Hilfe bei Schnupfen

  • Inhalationen (z.B. mit Cineol, einem schleimlösenden + entzündungshemmenden Wirkstoff)
  • Wärmeanwendungen (z.B. Rotlicht-Bestrahlung)
  • Steigerung der Trinkmenge
  • Frische Luft (Lüften der Räume oder Spaziergänge)
    Bei Schnupfen haben sich abschwellende Nasensprays mit zusätzlich wundheilungsfördernden Wirkstoffen bewährt. So enthält nasic® (rezeptfrei in der Apotheke) die Wirkstoff-Kombination aus Xylometazolin und Dexpanthenol und befreit so nicht nur die verstopfte Nase, sondern unterstützt zusätzlich auch die Heilung der empfindlichen und durch Schnupfen geschädigten Nasenschleimhaut.

    Wie ein Schnupfen (Rhinitis) entsteht

    Zu den häufigsten Auslösern des „Erkältungsschnupfens“ zählen die sogenannten Rhinoviren, die die Nasenschleimhaut befallen. Die Infektion wird unter anderem durch kalt-nasse Witterungsbedingungen begünstigt. Denn dann wird die Durchblutung der Nasenschleimhaut gedrosselt und die Schutzfunktion dieser Schleimhaut gegenüber Krankheitserregern ist deutlich geschwächt. So ist es für Rhinoviren und andere Virenarten ein Leichtes, in die Nasenschleimhaut einzudringen, sich dort festzusetzen und sich rasant zu vermehren.

    Die Übertragung von Schnupfenviren erfolgt meistens mittels Tröpfcheninfektion, also zum Beispiel beim Sprechen, Husten oder Niesen. Auch eine Ansteckung über bestimmte Oberflächen (z.B. Türklinken, Haltegriffe in der U-Bahn, Fernbedienung) ist möglich, da die Erreger auf glatten Oberflächen über einen gewissen Zeitraum hochinfektiös bleiben.

    Haben die Viren den Weg in die Nasenschleimhaut gefunden, versucht der Körper, mit allen Mitteln gegenzusteuern. Die Durchblutung der Schleimhäute wird hochgefahren und auch die Schleimproduktion verstärkt sich. Das Ziel dieser Reaktion: Die Krankheitserreger sollen möglichst schnell wieder aus dem Körper  transportiert werden.

    Infolgedessen stellen sich die typischen Schnupfen Symptome ein:
    • Verstopfte Nase, verschleimte Nase - Behinderung der Nasenatmung
    • Laufende Nase
    • Wunde Nase
    • Niesattacken
    • Geschmacks- und Geruchsstörungen
    • z.T. Kopfschmerzen, Druckgefühl im Kopfbereich

    Wichtig: Sollte neben Schnupfen auch Fieber oder starke Kopf- oder Gesichtsschmerzen auftreten, ist ein Arzt aufzusuchen. Dasselbe gilt auch, wenn der Schnupfen innerhalb von etwa einer Woche trotz der geeigneten Behandlung nicht abklingt.

    Schnupfen bei Kindern

    Kinder haben besonders häufig Schnupfen, u.a. deshalb, weil ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.


    Für Kinder stehen spezielle Nasensprays zur Verfügung, die allerdings für Säuglinge nicht geeignet sind.

    Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

    nasic® Nasenspray: Schnupfen schnell und effektiv behandeln

    Hilfe bei Schnupfen gibt es in der Apotheke: Abschwellende Nasensprays befreien die verstopfte Nase und sorgen so dafür, dass Sie endlich wieder frei durchatmen können! Bei der Wahl des Präparates sollten Sie auf positive Zusatzeffekte durch geeignete Wirkstoffe achten. Denn auch die geschädigte Nasenschleimhaut sollte bei der Behandlung berücksichtigt werden, damit auch die wunde Nase schnell vergessen ist.

    nasic® Nasenspray wirkt gleich doppelt: Es hat schleimhautabschwellende und zugleich wundheilungsfördernde Eigenschaften. Denn es enthält die Wirkstoff-Kombination aus Xylometazolin und hochdosiertem Dexpanthenol.
    schleimhautabschwellende und zugleich wundheilungsfördernde Eigenschaften mit Xylometazolin und Dexpanthenol.
    Xylometazolin:    
    • Schleimhautabschwellend
    • Verengt die Gefäße in der Nasenschleimhaut unmittelbar nach Gebrauch
    • Sie können wieder frei atmen

    Dexpanthenol:
    • Unterstützt die Heilung der empfindlichen Nasenschleimhaut
    • sehr gut verträglich
    • Vorstufe des natürlich vorkommenden Vitamins Pantothensäure
    Gut zu wissen: nasic® (auch als nasic® für Kinder erhältlich) befreit schneller als herkömmliche Schnupfensprays von der Nasenatmungsbehinderung und kann so auch schneller wieder abgesetzt werden – ein Pluspunkt im Hinblick auf die Gefahr der Nasenspray Abhängigkeit, die bei übermäßig langem Gebrauch von Nasensprays besteht.

    Hilfe bei Schnupfen – was Sie noch tun können

    Mittel gegen Schnupfen aus der Apotheke helfen schnell und effektiv. Unterstützend können Hausmittel bei Schnupfen helfen, die Schnupfen Nase schnell wieder loszuwerden. Bewährt haben sich zum Beispiel:
    • Inhalationen (z.B. mit Cineol, einem schleimlösenden + entzündungshemmenden Wirkstoff)
    • Wärmeanwendungen (z.B. Rotlicht-Bestrahlung)
    • Steigerung der Trinkmenge
    • Frische Luft (Lüften der Räume oder Spaziergänge)
    • Nasenspülungen (z.B. mit Salzwasser)
    Extra-Tipp: Schnäuzen gehört zwar „zum guten Ton“, Experten raten heute allerdings, die Nase ab und an hochzuziehen. Der Grund: Beim Schnäuzen führt der erhöhte Druck dazu, dass das Sekret in die Nasennebenhöhlen gepresst wird – das Risiko für eine Nasennebenhöhlenentzündung steigt.
    nasic® Nasenspray mit WirkPlus

    Unsere Produktempfehlung

    nasic® Nasenspray
    Mit dem Ziel, nicht nur die Nase schnell zu befreien, sondern zusätzlich die Heilung der durch Schnupfen geschädigte Schleimhaut zu unterstützen, wurde ein spezielles Nasenspray entwickelt: nasic®. nasic® enthält neben einem abschwellend wirkenden Arzneistoff noch den hochdosierten (5%!) Wirkstoff Dexpanthenol. Dieser unterstützt – und das ist das WirkPlus von nasic® – zusätzlich die Heilung der vom Schnupfen geschädigten Schleimhaut.

    Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema (FAQ)

    • Schnupfen & Erkältung – das gehört normalerweise zusammen. Gibt es noch andere Ursachen für einen Schnupfen?

      In den meisten Fällen ist der Schnupfen tatsächlich Folge eines grippalen Infektes. Grundsätzlich kommen auch andere Auslöser in Frage. Dazu zählen:

      • Allergie (allergischer Dauerschnupfen z.B. bei Hausstaubmilbenallergie)
      • Nasale Hyperreaktivität (besonders sensible Nase)
      • Hormonelle Umstellung (z.B. Schwangerschaftsschnupfen)
      • Nebenwirkung bei bestimmten Medikamenten

      Bei anhaltenden oder unklaren Beschwerden ist daher ein Arzt aufzusuchen.

      Welche Symptome sprechen für eine Nasennebenhöhlenentzündung?

      Schnupfen ist auch häufig ein typisches Symptom der sogenannten Sinusitis, also einer Nasennebenhöhlenentzündung. Mögliche Begleit-Symptome sind Kopfschmerzen, Druckschmerz im Bereich der Nasennebenhöhlen bzw. Druckgefühl, das sich z.B. beim nach Vornebeugen verstärkt. Auch Fieber ist möglich. Suchen Sie bei derartigen Beschwerden bitte Ihren Arzt auf.

      Was genau ist eigentlich Dexpanthenol? Ist das ein verträglicher Wirkstoff?

      Bei Dexpanthenol handelt es sich um einen vitaminähnlichen, natürlichen Wirkstoff, ganz konkret um einen Abkömmling des Vitamins Pantothensäure. In nasic® ist neben Xylometazolin das sehr gut verträgliche Dexpanthenol hochdosiert enthalten – und das aus gutem Grund: Denn so befreit nasic® nicht nur schnell von der verstopften Nase, sondern es unterstützt dank Dexpanthenol auch die Heilung der geschädigten Nasenschleimhaut.
    • Wie genau wird nasic® bei Schnupfen dosiert?

      Je nach Bedarf wird – soweit nicht anders verordnet – bis zu 3 x täglich je ein Sprühstoß in jede Nasenöffnung eingebracht. Die durchgehende Anwendungsdauer soll 7 Tage ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht überschreiten.

      Mein Kind ist 3 Jahre alt und hat häufig Schnupfen – ist nasic® auch dann geeignet?

      Für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren steht nasic® für Kinder zur Verfügung, das Xylometazolin in geringerer Konzentration enthält. Die Dosierung von Dexpanthenol ist unverändert. Sollten Sie unsicher sein, sprechen Sie mit dem Kinderarzt oder Ihrem Apotheker. 
    Ihre Apotheke in der Nähe:
    Geben Sie hier Ihre PLZ oder Stadt ein:
    Mobiler Apotheken-Notdienst-Finder:
    Jederzeit und überall eine Notdienst-Apotheke in Ihrem Umfeld finden
    www.22833.mobi

    Pflichttexte

    • nasic® Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    • nasic® O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden (Läsionen), anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® O.K. ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    • nasic® für Kinder Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® für Kinder ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    • nasic® für Kinder O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautläsionen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® für Kinder O.K. ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    • nasic®-cur Wirkstoff: Dexpanthenol. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Schädigungen (Läsionen) bei trockener Nasenschleimhaut. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    Top