Nasen­schleim­haut: Trockenheit, Schnupfen und Pflege

Schnupfen an sich ist in der Regel nicht schlimm, kann aber sehr hartnäckig sein und auf das allgemeine Wohlbefinden schlagen. Besonders die Nasenschleimhaut wird bei einer Rhinitis stark beansprucht. Um die Erkältungserreger auszuschwemmen, produzieren die Nasenschleimhäute vermehrt Sekret. Ständiges Naseputzen und Austrocknen der Schleimhäute sind die Folge. Dazu kommt die ständige Reizung durch Schnäuzen, Hochziehen und Niesen. So entstehen kleine, aber schmerzhafte Risse in der Nasenschleimhaut. Darum sollte eine Schnupfenbehandlung nicht nur die Nase befreien und das freiere Durchatmen wieder ermöglichen, sondern auch auf rasche Regeneration der empfindlichen Nasenschleimhaut abzielen, damit Sie Ihren Schnupfen schneller loswerden können!*

*im Vgl. zur Behandlung mit Xylometazolin-Monopräparaten

Aufpasser der Atemwege - Die Nasenschleimhaut ist sozusagen der erste Schutzwall
Aufbau der Nasenschleimhaut

Die Nasenschleimhaut ist sozusagen der erste Schutzwall vor Staub, Pollen oder Krankheitserregern, die durch die Atemluft in unseren Körper gelangen könnten. Sie ist mit feinen Flimmerhärchen ausgestattet, die die eingeatmeten Fremdkörper wieder nach außen transportieren. Pro Minute schwenken die Flimmerhärchen, auch Zilien genannt, bis zu 900 Mal hin und her. So wird die Schleimschicht in den Rachen bewegt, von wo aus sie – mitsamt den Schadstoffen – durch Niesen, Schnäuzen oder Husten wieder hinausbefördert wird oder die Viren und Bakterien werden verschluckt und anschließend vom Magensaft unschädlich gemacht. Dieser Selbstreinigungsmechanismus der Atemwege wird auch als "mukoziliäre Clearance" bezeichnet.

Faszinierender Nasenzyklus

Im oberen Nasengang gibt es etwa 10 Millionen Riechzellen, die zusammen die Riechschleimhaut bilden und uns befähigen, Gerüche wahrzunehmen. Im Gegensatz zu den Sinneszellen der Augen oder Ohren werden die Riechzellen des Menschen etwa alle ein bis zwei Monate vom Körper komplett erneuert. Im Übrigen atmen wir die meiste Zeit hauptsächlich nur durch ein Nasenloch, weil das jeweils andere etwas mehr angeschwollen ist. Dieses wechselseitige An- und Abschwellen der Schleimhaut im linken bzw. rechten Nasenloch ohne äußere Reize bezeichnet man als Nasenzyklus. Die eingeatmete Luft strömt zum größten Teil durch das jeweils offenere Nasenloch. Ein Nasenzyklus kann zwischen 30 Minuten und 14 Stunden dauern. Der Vorgang wird vor allem mit regenerierenden Effekten in Verbindung gebracht.

Was die Nasenschleimhaut sonst noch kann:
  • In der Regio Respiratoria (Respiratorische Nasenschleimhaut) liegen viele kleine Gefäße (Venenplexus), die vor allem in den Wänden der Nasenmuscheln eine Art Schwellkörper bilden.
     
  • Abhängig von der Füllung der Blutgefäße kann der Druck und das Volumen des Naseninneren variieren. Dadurch kann der Atemstrom reguliert und die Atemluft erwärmt werden.
  • In der respiratorischen Nasenschleimhaut befinden sich Drüsen, die das Nasensekret bilden und vor dem Austrocknen schützen.
Schnupfen vorbeugen und Nasenschleimhaut stärken

Ein Schnupfen lässt sich nicht in jedem Fall vermeiden. Aber die Nasenschleimhaut lässt sich fit halten – das kann vor Erkrankungen schützen.

Immunsystem hochfahren: Viren und Bakterien sind und bleiben Gegner Nummer 1 der Nasenschleimhaut. Da helfen starke Abwehrkräfte. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf zahlen sich bis in die Nasenschleimhaut aus.

Allergene? Nein danke! Allergiker sollten Kontakt mit den auslösenden Stoffen meiden. Bei Heuschnupfen hilft zum Beispiel die aktuelle Pollenflugvorhersage. Hausstaubmilben lassen sich vertreiben, indem die Bettwäsche bei mindestens 60 °C gewaschen wird.

Wärme tut gut: Schleimhäute in der Nase sind bei Kälte und Nässe weniger gut durchblutet, Schnupfenviren können leichter eindringen.

Überheizte Räume? Nicht gut. Wärme ist angenehm, trockene Heizungsluft nicht: Denn sie trocknet die Nasenschleimhaut aus. Darum die Heizung nicht unbedingt voll aufdrehen, besser regelmäßig lüften und auch mal ein nasses Tuch auf den Heizkörper legen, um die Raumluft ausreichend feucht zu halten. 

Klimaanlagen kühlen – und trocknen aus: Im Flugzeug fällt es besonders auf: Die Air Condition entzieht der Nasenschleimhaut förmlich die Feuchtigkeit. Zum Wohle der Nasenschleimhaut könnten Sie die Hitze zum Beispiel auch mit einem angenehm kalten Fußbad bekämpfen. 

Gereizte Nasenschleimhaut – Ursachen und Behandlung

Eine gereizte Nasenschleimhaut ist unangenehm. Das Wissen über mögliche Ursachen für eine Nasenschleimhautreizung kann bei der richtigen Vorsorge helfen. Wenn sich die Nase schon trocken anfühlt, brennt oder juckt, helfen verschiedene Hausmittel als erste Behandlung.

Beispiele für Ursachen gereizter Nasenschleimhaut

  • Schnupfen  
  • Staub, Rauch oder Schadstoffe 
  • Wechseljahre 
  • Nebenwirkung von Medikamenten 
  • Klima und Umweltfaktoren

Symptome und Beschwerden bei einer gereizten Nasenschleimhaut

  • Gefühl von Trockenheit 
  • Bildung von zähem Schleim 
  • Juckreiz  
  • Niesreiz  
  • Brennen 
  • Verstopfte Nase  
  • Borken und Krusten in der Nase, die zu Wunden und Nasenbluten führen können

Helfende Hausmittel

  • Mit Kamille oder Salz inhalieren
  • Nasendusche/Nasenspülung 
  • Die Brust mit ätherischen Ölen aus Menthol oder Eukalyptus einreiben 
  • Luftfeuchtigkeit erhöhen

Präparate mit Dexpanthenol oder Nasensprays extra für trockene Schleimhäute, wie zum Beispiel unser nasic®-cur, können bei trockener Nasenschleimhaut angewendet werden.

Der Wirkstoff Dexpanthenol in nasic® ist eine Vorstufe des Vitamins Pantothensäure (Vitamin B5) und für seine wundheilungsfördernden Eigenschaften bekannt. 

In der Apotheke in der Nähe kaufen
Ihre Apotheke freut sich auf Ihren Besuch und berät Sie vor Ort gerne bei Fragen rund um das Produkt.
Nach Hause liefern lassen
Wählen Sie für Ihre Bestellung eine unserer Partner-Online-Apotheken aus - Ihre Lieferung kommt auf diesem Wege direkt bis an die Haustür.

Pflichttexte

nasic® neo
Anwendungsgebiete:
Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden (Läsionen), anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis). nasic® neo ist für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren bestimmt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® neo für Kinder
Anwendungsgebiete:
Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden (Läsionen), anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis). nasic® neo für Kinder ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® O.K. ist für Erwachsene und Kinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® für Kinder Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® für Kinder ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® für Kinder O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® für Kinder O.K. ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic®-cur Wirkstoff: Dexpanthenol. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Schädigungen (Läsionen) bei trockener Nasenschleimhaut. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.