Was genau ist Schnupfen eigentlich?
Jeder kriegt ihn, keiner braucht ihn
Rhinitis: Der klassische Schnupfen
Ein ungebetener Gast, der immer wieder kommt

Rhinitis ist der medizinische Fachausdruck für Schupfen. Die Endung "-itis" deutet darauf hin, dass es sich um eine Entzündung handelt. Diese geht meistens mit einer erhöhten Absonderung von Nasensekret einher. Dazu gesellt sich der unangenehme Niesreiz. 

Bei einem grippalen Infekt können Beschwerden wie allgemeine Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und Müdigkeit weitere Symptome sein. Die Inkubationszeit einer Erkältung beträgt zwischen zwei und sieben Tagen, die Erkrankung an sich ist in der Regel nach etwa zehn Tagen überstanden.

Schnupfen - Rhinitis - Ein ungebetener Gast, der immer wieder kommt
Symptome bei Schnupfen: Die Top 5
Wer kennt sie nicht?

Verstopfte, verschleimte Nase inklusive Behinderung der Nasenatmung

Veränderte Stimme

Wunde Nasenschleimhäute

Niesattacken

Geschmacks- und Geruchsstörungen

Bitte beachten Sie:

Sollte zum Schnupfen Fieber dazukommen oder starke Kopf- oder Gesichtsschmerzen auftreten, suchen Sie bitte einen Arzt auf, idealerweise einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO). Dasselbe gilt auch, wenn der Schnupfen innerhalb einer Woche trotz geeigneter Behandlung nicht abklingt. Denn es könnte sich zum Beispiel um eine Allergie oder einen anderen Immundefekt handeln, den Sie unbedingt abklären lassen sollten. Geschmacks- und Geruchsstörungen können ebenfalls ein Symptom einer COVID-Erkrankung darstellen. Falls Sie eine SARS-Cov2-Infektion befürchten, halten Sie zunächst telefonische Rücksprache mit Ihrem Hausarzt, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Ursachen von Schnupfen
In erster Linie: Viren

Auslöser eines Schnupfens sind in den meisten Fällen sogenannte Rhinoviren. Sie gehören zur Gruppe der Picorna-Viren (pico: italienisch für klein). Über 100 Arten der Rhinoviren sind mittlerweile bekannt. Diese Erreger sind verantwortlich für mehr als die Hälfte aller Erkältungskrankheiten. Außerdem sind sie wahre Flugkünstler. Über winzig kleine Tröpfchen, die beim Sprechen, Husten oder Niesen durch die Luft fliegen, gelangen die Viren von einem Menschen zum anderen – per Tröpfcheninfektion. Die Übertragung ist auch durch eine Kontaktinfektion möglich, die auch Schmierinfektion genannt wird. Das heißt über Türklinken, Einkaufswagen oder Fahrstuhlknöpfe, die zuvor jemand mit Schnupfen angefasst hat. Gerade auf glatten Oberflächen können die Viren über einen längeren Zeitraum überleben – und hochansteckend bleiben.

Wenn es draußen kalt und nass wird, blühen Rhinoviren auf. Warum? Weil sie dann die perfekten Bedingungen vorfinden, um sich in der Nase auszubreiten und eine Erkältung zu verursachen. Durch die kälteren Temperaturen wird die Durchblutung der Nasenschleimhaut schwächer – auch sinkt die Abwehrkraft gegenüber Krankheitserregern. Sobald die Rhinoviren in die Nase eingedrungen sind, kommt es zur Infektion der Atemwege, sie vermehren  sich rasant und erzeugen den klassischen Erkältungsschnupfen.

Weitere Ursachen für Schnupfen können unter anderem sein:

  • Allergie (oft chronischer Schnupfen)
  • Andere Infektionskrankheiten wie Masern, Windpocken oder Grippe
  • Hormone (Hormonelle Rhinitis) in der Pubertät, den Wechseljahren oder bei Schilddrüsenunterfunktion
  • Giftstoffe/Reizstoffe (toxisch-irritative Rhinitis) durch z. B. Zigarettenrauch, Metalle oder Lacke
  • Nasenpolypen (gutartige Gewebewucherungen)
  • Verkrümmte Nasenscheidewand
  • Nebenwirkungen von Medikamenten (Rhinitis medicamentosa)  

Das können Sie unter anderem tun, um Schnupfen vorzubeugen: 

  • Mit Vitaminen die Immunabwehr stärken
  • Nasenschleimhaut befeuchten 
  • Viel Schlaf, Bewegung und viel Wasser trinken
  • Gesunde Ernährung unterstützt den Widerstand gegen Schnupfen


Gut zu wissen: Vollständige Immunität vor Viren durch eine Impfung zu erlangen, ist aufgrund der Vielzahl an verschiedenen Virenarten leider nicht möglich.
 

Dauer & Verlauf eines Schnupfens
Was passiert, wenn die Viren in der Nase angelangt sind?

Der Körper merkt es sofort – und schaltet auf Abwehr. Die Durchblutung der Schleimhäute wird angekurbelt, die Nasenschleimhäute schwellen an. Gleichzeitig wird vermehrt Sekret produziert, zu dem Zweck, die Krankheitserreger möglichst schnell wieder aus dem Körper zu entfernen. Folgen dieser Verteidigungsstrategie gegen Schnupfen und Erkältung sind die bekannten Symptome wie eine laufende und verstopfte Nase. Wird der Schleim zäher, fließt er nicht mehr richtig ab. Es kommt zur Verstopfung der Nase und Einschränkung der Nasenatmung.

Wussten Sie, dass...?

Provitamine sind Vorstufen der Vitamine. Das Provitamin Dexpanthenol wird im Körper zur Pantothensäure (Vitamin B5) umgewandelt. Pantothensäure ist ein Bestandteil des sogenannten Coenzyms A, welches an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt ist, wie z. B. am Aufbau von Proteinen und Lipiden, unter denen das Hautfett eine wichtige protektive Funktion erfüllt.

Behandlung von erkältungsbedingten Schnupfen
Dexpanthenol und Xylometazolin - zwei Wirkstoffe, zweifach wirksam

Die Kombination, die für das WirkPlus in nasic® Nasensprays sorgt: Durch die gefäßverengenden Eigenschaften von Xylometazolin können die Schleimhäute innerhalb kurzer Zeit abschwellen. Der gut verträgliche Wirkstoff Dexpanthenol – eine Vorstufe des Vitamins Panthothensäure – wird wegen seiner wundheilungsfördernden Eigenschaften verwendet. So kann man den Schnupfen schneller loswerden!*

Der gut verträgliche Wirkstoff Dexpanthenol pflegt die Nasenschleimhäute.

Der Klassiker in Nasensprays: Xylometazolin erzielt eine schnelle abschwellende Wirkung. Sie können wieder freier durchatmen! Die Schnupfenbeschwerden klingen rasch ab.

Die Nasenschleimhaut
Gerne schnell gereizt

Durch die vermehrte Ausscheidung von Nasensekret und ständigem Naseputzen trocknet die Schleimhaut aus, sie wird spröde und anfälliger für Risse. Gerade die Beanspruchung durch das Schnäuzen lässt viele kleine Wunden entstehen. Die Nase schreit förmlich nach einer sanften Pflege. Gerade deswegen hat sich das WirkPlus von nasic® bewährt: Mit der Wirkstoff-Kombination aus Xylometazolin und Dexpanthenol wird sowohl die verstopfte Nase befreit, als auch die Heilung der empfindlichen und durch Schnupfen strapazierten Nasenschleimhaut gefördert, wodurch der Schnupfen schneller wieder abklingen kann.

Um Schnupfen schnell wirkungsvoll zu bekämpfen, haben wir hier einige unterstützende Hausmittel für Sie zusammengestellt:

  • Inhalieren mit Kamille oder Salz
  • Nasenspülungen
  • Einreiben der Brust mit ätherischen Ölen aus Menthol oder Eukalyptus (Vorsicht: ätherische Öle nicht bei Kindern unter zwei Jahren anwenden!)
  • Viel Trinken
  • Viel Wärme
  • Nachts den Kopf durch ein Kissen leicht erhöhen

*im Vgl. zu Xylometazolin-Monopräparaten.

In der Apotheke in der Nähe kaufen
Ihre Apotheke freut sich auf Ihren Besuch und berät Sie vor Ort gerne bei Fragen rund um das Produkt.
Nach Hause liefern lassen
Wählen Sie für Ihre Bestellung eine unserer Partner-Online-Apotheken aus - Ihre Lieferung kommt auf diesem Wege direkt bis an die Haustür.
Wussten Sie, dass...?

Beim Niesen sausen Millionen hochansteckender Viruspartikel mit bis zu 160 km/h durch die Luft. Das Tempo erreicht mancher Kleinwagen auf der Autobahn nicht.

Jetzt in einer Apotheke in Ihrer Nähe beraten lassen.

Pflichttexte

nasic® neo
Anwendungsgebiete:
Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden (Läsionen), anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis). nasic® neo ist für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren bestimmt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® neo für Kinder
Anwendungsgebiete:
Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden (Läsionen), anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis). nasic® neo für Kinder ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® O.K. ist für Erwachsene und Kinder bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® für Kinder Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. nasic® für Kinder ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic® für Kinder O.K. Anwendungsgebiete: Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschäden, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen und zur Behandlung der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen an der Nase. nasic® für Kinder O.K. ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
nasic®-cur Wirkstoff: Dexpanthenol. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung der Heilung von Schädigungen (Läsionen) bei trockener Nasenschleimhaut. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.